Wien-Tipp.at   24.4.2024 07:47    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » Wien-Tipp.at » Lobau.at » Lobau-Aktuell » Lobau News  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.


UGC-Video-Werbung im Trend


Aktuelle Highlights

Medien mit KI


 
Lobau.at-News
Aktuell  27.03.2024

Luft in Europa wird immer besser

Zwischen 2003 und 2019 ist die Luftverschmutzung in fast ganz Europa zurückgegangen. Das zeigt eine Untersuchung des Barcelona Institute for Global Health (ISGlobal).

Die Forscher haben die Verschmutzungswerte in mehr als 1.400 Regionen in 35 europäischen Ländern analysiert, in denen 543 Mio. Menschen leben. Vor allem Feinstaub mit einem Durchmesser von höchsten 2,5 Mikrometern (PM2,5), PM10 mit Durchmessern von höchstens zehn Mikrometern sowie Stickstoffdioxid (NO2) und Ozon (O3) standen dabei im Fokus.

Die PM10-Werte sind im Untersuchungszeitraum am stärksten zurückgegangen, gefolgt von NO2 und PM2,5 mit jährlichen Reduktionen von 2,72, 2,45 beziehungsweise 1,72 Prozent. Im Gegensatz dazu stiegen die O3-Werte in Südeuropa jährlich um 0,58 Prozent, was zu einem fast vierfachen Anstieg der Tage mit einem höheren Grenzwert geführt hat, der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) festgelegt worden ist.

Trotz der allgemeinen Verbesserungen haben 86,3 Prozent der europäischen Bevölkerung während des Studienzeitraums immer noch mindestens einen Tag mit unzureichender Luftqualität pro Jahr erlebt, an dem die Grenzwerte für zwei Schadstoffe gleichzeitig überschritten wurden. 'Gezielte Anstrengungen sind erforderlich, um die PM2,5- und O3-Werte zu reduzieren, insbesondere vor dem Hintergrund der rasch zunehmenden Bedrohungen Europas durch den Klimawandel', sagt der ISGlobal-Biostatistiker Zhao-Yue Chen.

Das Team hat Modelle für maschinelles Lernen entwickelt, um die täglichen Konzentrationen der wichtigsten Luftschadstoffe fundiert abzuschätzen. Dieser Ansatz schafft ein umfassendes tägliches Luftqualitätsbild für den europäischen Kontinent, das die spärlich verteilten Luftmessstationen allein nicht ermöglicht hätten. Die Modelle sammeln Daten aus verschiedenen Quellen, einschließlich satellitengestützter Aerosolschätzungen, vorhandener atmosphärischer und klimatischer Daten sowie Infos zur Landnutzung.

Durch die Analyse dieser Daten berechnet das Team die durchschnittliche jährliche Anzahl der Tage, an denen der WHO-Tagesgrenzwert für einen oder mehrere Luftschadstoffe überschritten wird. Während des Untersuchungszeitraums waren die PM2,5- und PM10-Werte in Norditalien und Osteuropa am höchsten, während die PM10-Werte in Südeuropa am höchsten waren. Hohe NO2-Werte wurden vor allem in Norditalien und in einigen Gebieten Westeuropas, wie im Süden des Vereinigten Königreichs, in Belgien und in den Niederlanden beobachtet.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Studie #Forschung #Umwelt #Luft #Gesundheit



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Luftqualität und Kreativität
Schlechte Luft in Büros beeinträchtigt nicht nur die Gesundheit der dort Arbeitenden, sie reduziert auch ...

Feinstaubfilter aus Mais
Ein neuer Luftfilter aus fasrigem Maisprotein von Forschern der Washington State University fängt nicht n...

Luft und Ernte
Einen bisher kaum beachteten Aspekt der Luftverschmutzung rücken Forscher der Stanford University ins Zen...

Psychische Luftverschmutzung
Menschen in Regionen mit hoher Luftverschmutzung haben ein höheres Risiko für psychische Störungen, wie F...

NOx kein Problem mehr
Bis 2040 könnten Stickoxide im Straßen- und Schienenverkehr um 80 Prozent reduziert werden....

Keine Feinstaubbelastung mehr
Selbst die extrem niedrig angesetzten Grenzwerte in Österreich (IG-L) und der EU werden nicht mehr übersc...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric

Aktuell aus den Magazinen:
 EV5 Kia zeigt das SUV in Europa
 2,8 Mio. warten Dreifackjackpot in Österreich
 Menschenrechte Missbrauch im Namen des Klimas?
 Vierfachjackpot 4,5 Mio. im Topf im Lotto in Österreich
 Aprilscherze im Web 2024 kann lustig werden!

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple